Reporting-Anforderungen Business (CoP)

Erfahren Sie hier mehr über die Reporting-Anforderungen des UN Global Compact für Unternehmen im Rahmen des jährlichen Communication on Progress (CoP).

Sanda Ojiambo, Assistant Secretary General der UN und CEO des UN Global Compact, über den neuen CoP

Der Fortschrittsbericht (engl. Communication on Progress/CoP), der 2004 eingeführt wurde, ist eine jährliche Veröffentlichung, mit der Unternehmen über ihre Bemühungen zur Umsetzung der 10 Prinzipien des UN Global Compact informieren. Alle Unternehmen im UN Global Compact sind verpflichtet, über ihren Fortschritt bei der Umsetzung der 10 Prinzipien und ihre Aktivitäten zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung zu berichten. Dieser jährliche CoP richtet sich an die Stakeholder des Unternehmens, also an Investoren, Geschäftspartner, Kunden und Lieferanten, Organisationen der Zivilgesellschaft und staatliche Stellen. 

Damit verfolgt der UN Global Compact folgende Ziele:

  • Stärkung der Verantwortlichkeit der teilnehmenden Unternehmen in Bezug auf die Umsetzung und Bearbeitung der 10 Prinzipien und der Sustainable Development Goals (SDGs) 
  • Förderung eines kontinuierliches Lernen durch den Zugang zu zusätzlichen Anleitungen und unterstützenden Materialien sowie durch die in den Fragen des CoP eingebetteten Good-Practice Beispiele anderer Unternehmen
  • Verbesserung des Zugangs zu relevanten und vergleichbaren Unternehmensdaten zu den 10 Prinzipien und SDGs für Stakeholder 

Die CoPs aller Unternehmen sind in den jeweiligen UN Global Compact Profilen auf der Website des UN Global Compact veröffentlicht. Weitere Informationen zum CoP finden Sie außerdem auf der Website des UN Global Compact. Um Sie beim Erstellen Ihres CoP Fragebogens bestmöglich zu unterstützen, bieten wir Ihnen zudem eine Reihe von Unterstützungsformaten.

Überblick über die Unterstützungsformate

Weitere Infos zum CoP auf der Website des UN Global Compact

Wichtiger Hinweis

Unternehmen haben im Jahr 2024 neben dem Einreichen des CoP Fragebogens ebenfalls die Möglichkeit, einen Nachhaltigkeitsbericht in PDF-Form, der einen Überblick über die Maßnahmen und Leistungen des Unternehmens gibt, insbesondere in Bezug auf die zehn Prinzipien des UN Global Compact und die SDGs, einzureichen, um ihrer Berichtspflicht nachzukommen. 

Neben dem CoP Fragebogen bzw. dem Nachhaltigkeitsbericht müssen alle Unternehmen das CEO Statement ausfüllen und einreichen. 

Das CEO Statement

In der Erklärung der Geschäftsführung bringt diese ihre weitere Unterstützung der Zehn Prinzipien des UN Global Compact zum Ausdruck. Die Erklärung kann digital durch die Geschäftsführung oder einer Vertretung ausgefüllt werden. Hierfür müssen folgende Daten in digitale Felder eingetragen werden:

  • Name des/der CEO
  • vollständiger Titel des/der CEO
  • Name des Unternehmens

Der Standardtext für das CEO-Statement wird durch die Plattform vorgegeben und ist für alle Teilnehmenden derselbe. Eine Vorlage finden Sie hier: CEO Statement of Continued Support - Template  

Der CoP-Fragbogen

Der CoP bietet den UN Global Compact Unterzeichnern viele Mehrwerte und unterstützt die Strategie des UN Global Compact. Viele Fragen im CoP-Fragebogen basieren auf bestehenden Berichtsstandards und -rahmenwerken und wurden in ein Multiple-Choice-Format umgewandelt. Dies schafft Vergleichbarkeit und macht die Beantwortung für die Unternehmen einfacher und schneller. 

Die Fragen des CoP-Fragebogen gliedern sich in folgende fünf Themengebiete/Abschnitte:  

  • Governance
  • Menschenrechte
  • Arbeitsnormen
  • Umwelt
  • Anti-Korruption

CoP-Fragebogen PDF-Format (auf Englisch)   CoP-Fragebogen  PDF-Format (auf Deutsch)    

CoP-Fragebogen Excel-Format (auf Englisch)  CoP-Fragebogen  Excel-Format (auf Deutsch)

HINWEIS: In der digitalen Plattform wird der CoP-Fragebogens in diesem Jahr nicht auf Deutsch verfügbar sein.

Wichtige Fragen & Antworten rund um den CoP

Wann muss der CoP vorliegen?

Die teilnehmenden Unternehmen müssen ihren CoP zwischen dem 1. April und dem 31. Juli veröffentlichen. Legen die Teilnehmenden ihren CoP nicht innerhalb dieses Zeitraums vor, erhalten sie den Status „Non-Communicating“ und eine bis Ende Dezember, in der der CoP nachgereicht werden kann. Ein Unternehmen wird aus dem UN Global Compact ausgeschlossen, wenn es seinen CoP nicht bis zum 31. Dezember desselben Jahres vorlegt.

Aufgrund der technischen Schwierigkeiten wird die Einreichungsfrist für das Jahr 2023 zum 1.März verlängert. Außerdem ist das Einreichen freiwillig. 

Ein CoP Jahr im Überblick

Wo veröffentliche ich den CoP?

Der CoP-Fragebogen kann über die digitale Plattform, welche über das jeweilige Unternehmens-Dashboard auf der Seite des UN Global Compact (Anmeldeseite) zugreifbar ist,​ hochgeladen werden. Die Zugangsdaten für bereits teilnehmende Unternehmen bleiben gleich. Die Eingabedaten und Änderungen am CoP werden automatisch gespeichert. Eine Anleitung wie Sie zur digitalen Plattform gelangen, finden Sie im Guide oder über das Erklärvideo.  

Wo erhalte ich Unterstützung?

  • Am Ende dieser Seite befinden sich mehrere Dokumente, wie zum Beispiel ein Guidebook und FAQs, die als Hilfestellung dienen.
  • Außerdem gibt es vom UN Global Compact einen Help-Scout, bei dem sämtliche FAQs gelistet sind.
  • Zusätzliche bieten wir verschiedene Lernformate rund um die CoP-Berichterstattung an (siehe Veranstaltungshinweise am Ende der Seite).
  • Von der UN Global Compact Academy stehen Videos (auf Englisch) im On Demand-Format zur Verfügung.
  • Eine Übersicht aller Unterstützungsformate des UN GCD finden Sie hier.
  • Ansonsten können Sie sich bei Sophie Bense (sophie.bense@globalcompact.de) jederzeit an uns wenden. 

Wo finde ich Praxisbeispiele?

In 2022 gab es einige Unternehmen, die bereits nach dem neuen Format berichteten - die sogenannten Early Adopters (EA). Die ausgefüllten Fragebögen der EA sind öffentlich in den jeweiligen Profilen der Unternehmen einsehbar. Ein großes Dank gilt allen EA, da ihr Feedback elementar war, um den Fragebogen, das Format und die Plattform weiter zu entwickeln. Wenn Sie einen Blick auf einen ausgefüllten CoP erhalten möchten, klicken Sie auf das entsprechende Unternehmen aus der folgenden EA Liste und öffnen Sie den 2022 Communication on Progess: 

Branche

Deutsche Early Adopter

Alternative Energy

Encavis AG

Chemicals

allnexBASF SEPetrofer Chemie H.R. Fischer GmbH + Co. KGSymrise AG, Wacker Chemie AGZschimmer & Schwarz Chemie GmbH

Oil, Gas, & Coal

Friedrich Scharr KG 

Forestry & Paper

Schumacher Packaging GmbH

Aerospace & Defense

Hensoldt AG

General Industrials

Heimbach GmbH, Rheinmetall

Electronic & Electrical Equipment

HOYER Handel GmbH

Industrial Engineering

Secop GmbH, Syntegon Technology GmbH

Industrial Support Services

Bilfinger SEGIZ - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbHMesse Frankfurt GmbH, Roland Berger, TÜV Nord Group

Industrial Transportation

HLash & Rainer GmbH

Automobiles & Parts

Huf Group, Kern-Liebers Group, Schotte Automotive GmbH & Co. KG 

Food Producers

Nordzucker AG

Health Care Equipment & Services

Gerresheimer AG

Financial Services

EOS Holding GmbHflatexDEGIRO AG

Software & Computer Services

COC AGDFGE - Institute for Energy - Ecology - Economy, Exasol AGNextwork GmbH

Technology Hardware & Equipment

Knauer Wissenschaftliche Geräte GmbH

Diversified

Agentur Ressmann e.K.Behn Meyer Group, Campana & Schott Management GmbH, GFA Consulting Group GmbH, TWE Group 

Wofür werden die Daten des CoP verwendet?

Die von den teilnehmenden Unternehmen eingereichten CoP-Daten werden veröffentlicht und können von den Stakeholdern auf verschiedene Weise genutzt werden:

  • Unternehmen werden in der Lage sein, ihre Fortschritte hinsichtlich der 10 Prinzipien und den SDGs mit denen anderer Unternehmen zu vergleichen.
  • UN-Organisationen, einschließlich des UN Global Compact, können die Informationen durch die Sammlung, Aggregation und den Vergleich von Unternehmensfortschritten in verschiedenen Sektoren und Regionen sowie hinsichtlich der SDGs für ihre Arbeit nutzen. Konkret wird der UN Global Compact die CoP-Daten für seinen eigenen internen Überwachungs- und Bewertungsrahmen nutzen.
  • Investoren werden die Daten für finanzielle Entscheidungen und Empfehlungen sowie für die Entwicklung neuer Instrumente und Produktangebote nutzen können, während gleichzeitig die Anzahl der Datenanfragen an Unternehmen reduziert wird.
  • Regierungen werden die Daten nutzen können, um die Fortschritte der Unternehmen in ihrem Land zu bewerten, Anreize für Unternehmen zu schaffen, Fortschritte in diesen Bereichen zu erzielen, und ihre freiwilligen nationalen Überprüfungen zu untermauern.
  • Die Zivilgesellschaft wird die CoP-Daten nutzen können, um die Beiträge der Unternehmen zur Nachhaltigkeit besser zu verstehen und die Unternehmen zur Verantwortung zu ziehen.

Was ist der Mehrwert des überarbeiteten CoP für teilnehmende Unternehmen?

Der neue CoP wird zu einer besseren Datenlage führen, die den Fortschritt im Bereich der Nachhaltigkeit vorantreibt und es den teilnehmenden Unternehmen ermöglicht:

  • ihre Glaubwürdigkeit und ihren Markenwert zu steigern, indem sie ihr Engagement für die 10 Prinzipien und die Sustainable Development Goals zeigen.
  • ihre Fortschritte hinsichtlich der 10 Prinzipien zu messen und gegenüber den Stakeholdern auf konsistente und vereinheitlichte Weise aufzuzeigen.
  • Einblicke zu erhalten, zu lernen und die Leistung kontinuierlich zu verbessern, indem sie Potenziale aufdecken, Zugang zu Unterstützungsmaterial haben und Nachhaltigkeitsziele zu setzen.
  • ihre Fortschritte mit denen anderer Unternehmen vergleichen, indem sie Zugang zu einer der größten Datenbanken für kostenlose, öffentliche und vergleichbare Nachhaltigkeitsinformationen von Unternehmen erhalten.

Warum wurde der CoP für 2023 überarbeitet?

Seit der letzten Überarbeitung des CoPs im Jahr 2010 hat sich die Berichterstattungslandschaft mit einer wachsenden Anzahl von Berichterstattungsrahmenwerken und -initiativen erheblich weiterentwickelt. Dazu gehört auch die Action Platform „Reporting on the SDGs“, die u.a. vom UN Global Compact geleitet wird. Zudem ist die Nachfrage der Stakeholder nach konsistenten und zuverlässigen ESG-Daten von Unternehmen in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. Zeitgleich dazu ergab eine vom Generalsekretär in Auftrag gegebene Überprüfung des UN-Systems, dass Unternehmen mehr in die Verantwortung genommen werden müssen. Ein weiteres Ergebnis der Überprüfung war die Empfehlung die CoP-Anforderungen zu ändern, um Unternehmen ihre Führungsrolle im Bereich der Nachhaltigkeit und ihren Einfluss auf die SDGs zu verdeutlichen. Auch die Strategie 2021-2023 des UN Global Compact fordert mehr Verantwortung der Unternehmen.

Die bisherigen Anforderungen an den CoP waren dieser sich entwickelnden Berichtslandschaft nicht angemessen und trugen einer umfassenden Integration der UN-Nachhaltigkeitsagenda, insbesondere der SDGs, nicht vollständig Rechnung. Darüber hinaus bot der CoP weder eine systematische Möglichkeit, Daten zu sammeln noch zu aggregieren oder zu vergleichen. Dies stellte eine große Herausforderung und ein Reputationsrisiko für den UN Global Compact dar und bot den Teilnehmenden keinen Mehrwert. Deshalb wurde eine umfassende Überprüfung des CoPs vorgenommen, um diesen Integritäts- und Verantwortlichkeitsmechanismus zu aktualisieren und an neue Trends anzupassen. Ab 2023 sind alle teilnehmenden Unternehmen verpflichtet, den überarbeiteten CoP zu verwenden und mit diesem ihre Fortschritte offenzulegen.

Webinaraufzeichnung | CoP Einführungswebinar

Webinaraufzeichnung | CoP Deep Dive I: Governance

Hilfreiche Dokumente & Links

Veranstaltungen

Ansprechpartnerin

Sophie Bense

Netzwerkmanagement, Reporting
sophie.bense@globalcompact.de
 +49 (0) 30 72614 321

Abonnieren Sie unseren Newsletter