Webinarreihe „UNGC-Prinzipien 3-6 / ILO-Kernarbeitsnormen“

Vereinigungsfreiheit, Diskriminierungsverbot, keine Kinder- und keine Zwangsarbeit – die Kernprinzipien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind ein wesentlicher Bestandteil menschenwürdiger Arbeit. Auch die Zehn Prinzipien des UN Global Compact fordern Unternehmen auf, sie zu achten. Doch wann genau spricht man eigentlich von Kinderarbeit? Wann wird Ausbeutung zu moderner Sklaverei? Welche Bereiche des Arbeitslebens schützt das Diskriminierungsverbot? Weshalb spielen Gewerkschaften und Kollektivvereinbarungen eine so zentrale Rolle?

Um menschenrechtlichen Risiken in ihren Liefer- und Wertschöpfungsketten angemessen begegnen zu können – wie es auch das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und vergleichbare Regelungen in anderen Ländern fordern – brauchen Unternehmen Antworten auf diese Frage. Genau darum ging es in der vierteiligen Webinarreihe, die das UN GCD unter Mitwirkung der ILO umgesetzt hat und die nun als Aufzeichnung verfügbar ist.

Jedes der vier Webinare enthält dabei:

  • Einführung in die ILO-Kernarbeitsnormen, Relevanz für Unternehmen, konkrete Unterstützung für Unternehmen durch Expert:innen der ILO-Vertretung in Deutschland
  • Stimmen aus der Praxis, von Unternehmensvertreter:innen und weiteren Stakeholdern*, die Einblicke in Umsetzungsherausforderungen und -lösungsansätze geben
  • Konkrete Tipps und Herangehensweisen für die Berücksichtigung der relevanten Arbeitsnormen im Rahmen menschenrechtlicher Sorgfaltsprozesse
  • Verweise auf weiterführende Ressourcen und praktische Beispiele

* Ausnahme: Webinar zu Zwangsarbeit

Webinare

Teil I Brücken bauen - Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivvereinbarungen

Das Webinar gibt eine Einführung zu den ILO Kernarbeitsnormen und beleuchtet vertiefend die Übereinkommen 87 und 98 der ILO zur Vereinigungsfreiheit und zum Recht auf Kollektivverhandlungen, bzw. das dritte Prinzip des UN Global Compact. (Aufzeichnung vom  31.03.2021)

Teil II Ausbeutung bekämpfen - Beseitigung von Zwangsarbeit

In diesem Webinar werden vertiefend die Übereinkommen 29 und 105 der ILO zur Zwangsarbeit bzw. das 4. Prinzip des UN Global Compact betrachtet. (Aufzeichnung vom 17.06.2021)

Teil III Kinder schützen - Abschaffung von Kinderarbeit

Dieses Webinar widmet sich den Übereinkommen 138 und 182 der ILO zur Kinderarbeit bzw. dem 5. Prinzip des UN Global Compact. (Aufzeichnung vom 23.09.2021)

Teil IV Gleich behandeln - Verbot der Diskriminierung

Dieses Webinar bietet einen vertiefenden Einblick in die Übereinkommen 100 und 111 der ILO zur Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf bzw. das sechste Prinzip des UN Global Compact. (Aufzeichnung vom 8.12.2021)

Weitere hilfreiche Quellen zu den ILO-Kernarbeitsnormen

  • Die Internationale Arbeitsorganisation (International Labour Organisation, ILO) bietet mit dem ILO Helpdesk Unternehmen kostenlose Beratung zu Fragen in Bezug auf internationale Arbeitsstandards. Relevante Informationen für Unternehmen zu bestimmten Arbeitsstandards, beispielsweise bezüglich Vereinigungsfreiheit, Arbeitszeiten oder Kinderarbeit sind in Q&A-Katalogen aufbereitet. 
  • Zudem stellt die ILO in verschiedenen Datenbanken Informationen zur Verfügung, die Unternehmen dabei helfen können, Risiken in Bezug auf die Nichteinhaltung der Kernarbeitsnormen besser zu verstehen. Dazu zählen insbesondere:
    • NORMLEX: Datenbank mit Informationen zu den verschiedenen Übereinkommen der ILO und ihrer Ratifizierung und Umsetzung durch Mitgliedsstaaten
    • NATLEX: Datenbank nationaler Gesetzgebung zu einzelnen Arbeitsstandards
    • ILOSTAT: Nationale und regionale Statistiken zu zahlreichen Indikatoren, z.B. zu Kollektivvereinbarungen, Arbeitsmigrant:innen oder Kinderarbeit
  • Das SCORE-Programm der ILO wiederum setzt auf den Aufbau von Kapazitäten von KMU in zahlreichen Ländern, um dadurch Dialogprozesse am Arbeitsplatz zu stärken und langfristig Arbeitsbedingungen und Produktivität zu verbessern.

Ansprechpartnerin

Laura Curtze  

Menschenrechte & Arbeitsnormen 
 Laura.Curtze@giz.de
+ 49 (0) 30 7261 4 239

Abonnieren Sie unseren Newsletter