Vorläufige Agenda | DGCN Teilnehmerkonferenz | 12. Oktober 2016

Mit regelmäßigen Teilnehmerkonferenzen fördert das DGCN den Austausch zu Themen unternehmerischer Verantwortung. Zweimal im Jahr treffen TeilnehmerInnen aus Unternehmen, staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen zusammen, um konkrete Erfahrungen und Instrumente zur Umsetzung der zehn Prinzipien und damit verbundene Fragestellungen vorzustellen und zu diskutieren. Die zweimal im Jahr stattfindende Veranstaltung ist als aktionsorientierte Lern- und Dialogplattform angelegt.

Hier geht es zum Download der vorläufigen Agenda.

 

Auch dieses Mal veranstalten wir am Vorabend der Teilnehmerkonferenz, am 11. Oktober, 18 bis 20 Uhr, unseren Einführungsabend. Dieser richtet sich insbesondere an TeilnehmerInnen, die im Laufe des vergangenen Jahres dem UN Global Compact neu beigetreten sind. Sie erhalten im Rahmen des Einführungsabends die Gelegenheit, den Global Compact, das Deutsche Netzwerk und die Arbeit der Geschäftsstelle näher kennen zu lernen.

 

Anfahrtsbeschreibungen und Hotelvorschläge finden Sie hier.

 

08:45 Uhr

09:15 Uhr

09:20 – 10:00 Uhr

Registrierung und Begrüßungskaffee

Willkommen und Begrüßung

Teilnehmerversammlung 2016 (Plenum)                                                        Nur für Unterzeichner des UN Global Compact

  • DGCN Arbeitsprogramm

           • Strategie Ausrichtung 2017 – 2020 & SDGs
           • Aktuelles aus den Themenbereichen

  • DGCN Stiftung
 

10:00 – 10:40 Uhr

CSR-Richtlinie Umsetzungsgesetz – Was verändert sich für Unternehmen?

  • Gerd Billen, Staatssekretär des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz
 

10:40 – 11:00 Uhr

11:00 – 12:30 Uhr

Kaffeepause

Workshop 1: CR Reporting: Berichtsstandards und -formate – Was passt zu mir?

Das Thema Corporate Responsibility Reporting wird für Unternehmen auch im Hinblick auf die ab 01. Januar 2017 in Kraft tretende Berichterstattungspflicht der EU immer relevanter. Der Workshop stellt die konkreten Anforderungen an Unternehmen durch die Berichtspflicht vor und gibt einen Überblick über etablierte CR-Berichtsstandards sowie eine Einschätzung ihrer Relevanz für unterschiedliche Unternehmen. In Arbeitsgruppen erhalten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Fragen rund um die Themen CR-Berichtsstandards, -formate sowie Erfolgsfaktoren für eine gelungene Berichterstattung mit anderen TeilnehmerInnen und PraktikerInnen zu diskutieren.

Moderation: Sophie von Gagern (DGCN), Dr. Anne Fries (concern)

Workshop 2: Frauen in globalen Wertschöpfungsketten stärken – Chancen und Ansätze

Frauen leisten weltweit einen Großteil der Arbeit, doch verfügen sie nur über einen Bruchteil der globalen Einkommen und des Eigentums. Entlang globaler Wertschöpfungsketten sind Frauen oft besonderen Risiken ausgesetzt, etwa als Mitarbeiterinnen oder in lokalen Gemeinden. Sie haben es oft schwer beim Zugang zu sicheren Arbeitsverhältnissen, Märkten und Finanzierung.
Die Stärkung von Frauen entlang globaler Wertschöpfungsketten hilft Unternehmen bisher ungenutztes Potential zu mobilisieren – etwa indem sie Frauen in Zulieferfabriken stärken, Herausforderungen von Frauen bei der Rohstoffgewinnung angehen oder frauengeführte Unternehmen stärker in die eigene Lieferkette einbinden. Nach einer Einführung ins Thema und der Vorstellung einer neuen Publikation werden UnternehmensvertreterInnen aus dem Netzwerk (und darüber hinaus) ihre eigenen Ansätze und Lern-erfahrungen zur Diskussion stellen.

ReferentInnen:

  • Karin Nordmeyer, Vorsitzende UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V.
  • Sandra Broschat, Senior Manager Nachhaltigkeit Coca Cola GmbH
  • Stephanie Klotz, C&A Foundation

Moderation: Philipp Bleckmann (DGCN)

 

12:30 – 13:30 Uhr

Mittagspause

Opportunities for Innovation – Global Goals to Local Action

 

13:30 – 14:00 Uhr

Plenum

  • Vorstellung der Ergebnisse der SDG-Umfrage
  • Einleiten der Gruppenarbeit und Präsentation der Methodik
 

14:00 – 16:45 Uhr

Arbeitsphase in fünf Workshops

Abgeleitet aus den Ergebnissen der Umfrage zu den Nachhaltigkeitszielen (SDGs) werden fünf für die deutsche Wirtschaft relevante Themen bearbeitet. Mit Hilfe der bewährten Methodik der Do-School werden für die jeweiligen Themen Herausforderungen formuliert und in Gruppenarbeiten („Co-Creation“) unter Einbezug der Perspektiven verschiedener Stakeholder innovative, umsetzungsfähige Lösungsansätze entwickelt. Die ausgewählten Themen sind:

  • Sauberes Wasser und Sanitärversorgung
  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster
  • Maßnahmen zum Klimaschutz

Moderation: The Do School Innovation Lab GmbH

 

16:45 – 17:30 Uhr

Plenum

  • Vorstellung der Ergebnisse
  • Nächste Schritte
 

17:30 Uhr

Ende der Teilnehmerkonferenz und Get-together

 
 

Zur Anmeldung für die Teilnehmerkonferenz geht es hier.

Bei Fragen können Sie uns unter globalcompact@giz.de kontaktieren.

 
Für die Teilnehmerkonferenz gilt die Chatham House Rule:

"WHEN A MEETING, OR PART THEREOF, IS HELD UNDER THE CHATHAM HOUSE RULE, PARTICIPANTS ARE FREE TO USE THE INFORMATION RECEIVED, BUT NEITHER THE IDENTITY NOR THE AFFILIATION OF THE SPEAKER(S), NOR THAT OF ANY OTHER PARTICIPANT, MAY BE REVEALED"
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen