Sustainable Development Goals

Die Vereinten Nationen verabschiedeten im Jahr 2015 die Agenda 2030. Dieser Weltzukunftsvertrag für eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft enthält 17 Sustainable Development Goals (SDGs) sowie 169 Einzelvorgaben. Die SDGs prägen seitdem die Nachhaltigkeitsdebatte auf nationaler und internationaler Ebene. Sie bieten als globales Zielsystem eine gemeinsame Sprache und einen Kompass für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Die Innovations- und Investitionskraft der Wirtschaft ist für die Erreichung der SDGs elementar. Die SDGs formulieren nicht nur Herausforderungen, für deren Bewältigung die Beteiligung von Unternehmen unerlässlich ist. Sie schaffen zugleich massive Potenziale für die Wirtschaft und neue Räume, die durch nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung erschlossen werden können.

In Anbetracht des langsamen Fortschritts bei der Umsetzung der Agenda 2030 hat der UN Generalsekretär António Guterres Anfang 2020 zur „Decade of Action“ aufgerufen. Der UN Global Compact und das DGCN schließen sich diesem Aufruf an, um den essenziellen Beitrag der Wirtschaft für eine fristgerechte Umsetzung der SDGs voranzutreiben.

Der UN Global Compact hat mit den Global Impact Initiativen Programme ins Leben gerufen, die Unternehmen dabei unterstützen ihren Beitrag zu den SDGs zu steigern. Das DGCN setzt diese Programme in Deutschland um:

SDG Ambition: in diesem halbjährigen Programm werden Unternehmen dabei unterstützt sich ambitionierte Nachhaltigkeitsziele zu setzen mit denen sie ihren Beitrag zum Erreichen der SDGs signifikant steigern. Der aktuelle Durchlauf des Programms läuft bis Juni 2021. Bei Interesse im Herbst/Winter 2021 teilzunehmen, melden Sie sich bei uns.

Target Gender Equality: in diesem Programm werden Unternehmen, auf Basis der Women Empowerment Principles, dabei unterstützt ihren Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter und damit zu SDG 5 zu steigern. Der erste Durchlauf dieses Programms ist ab Jun 2021 geplant. Weitere Information erhalten Sie im Folgenden.

SDG Ambition - ambitionierte Ziele setzen

Die Bedeutung der Wirtschaft ist elementar für die Erreichung der SDGs. 

Der UN Global Compact hat zehn Benchmarks aus den SDGs abgeleitet, die elementar für die Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft im Sinne der Agenda 2030 sind. Mit diesen SDG Benchmarks können sich Unternehmen, für das jeweilige Kerngeschäft passend, ehrgeizige Ziele setzen, die über einen Abgleich mit den eigenen bisherigen Aktivitäten oder der Maßnahmen der Wettbewerber hinaus reichen.

Mit dem halbjährigen Programm SDG Ambition unterstützen der UN Global Compact und das DGCN Unternehmen dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele im Einklang mit den SDGs zu schärfen und davon konkrete Maßnahmen abzuleiten. Neben einer Reflexion zu bereits vorhandenen Zielen und der Priorisierung der SDG Benchmarks entwickeln Teilnehmende im Programm einen Aktionsplan für die Umsetzung der Ziele. Dieser umfasst neben praktischen, organisatorischen Schritten auch die Analyse bereits vorhandener Metriken und Technologien.

Das Programm läuft aktuell bis Juni 2021. Der nächste Durchlauf ist für Herbst/Winter 2021 geplant und ist kostenfrei für Unterzeichner des UN Global Compact. Geboten werden teilnehmenden Unternehmen globale Online-Module des UN Global Compact (auf Englisch) als auch lokale Module des DGCN (auf Deutsch). Bei Interesse an einer Teilnahme im zweiten Durchgang melden Sie sich bei uns so dass wir Sie frühzeitig informieren können.

Target Gender Equality - Beitrag der Wirtschaft zu SDG 5

Ehrgeizige Unternehmensziele für die Gleichstellung der Geschlechter setzen und erreichen

Target Gender Equality ist ein kostenfreies Programm für Unternehmen, die am United Nations Global Compact teilnehmen. Das Programm soll die Implementierung der Women’s Empowerment Principles (WEPs) vertiefen und den Beitrag zu den Sustainable Development Goals stärken. Insbesondere SDG 5.5, das die volle Teilhabe und gleiche Chancen auf Führungspositionen von Frauen im Wirtschaftsleben bis 2030 fordert, steht im Mittelpunkt.

Durch eine Analyse des Status-quo, Workshops und Dialoge fördert Target Gender Equality entschlossene unternehmerische Maßnahmen um die Repräsentanz von Frauen im Allgemeinen und im Speziellen die Übernahme von Führungspositionen durch Frauen zu steigern.

Inhalte:

  • Analyse der aktuellen Unternehmens-Performance und Diskussion der aggregierten Ergebnisse mittels WEPs Gap-Analyse-Tool
  • Drei virtuelle Workshops (Zeitraum: Oktober 2021-März 2022) in denen Sie: 
    Ziele setzen & Anspruch definieren
    Erfolgsstrategien kennenlernen & entwickeln
    Fortschritte messen & kommunizieren
  • Multi-Stakeholder-Dialog mit Unternehmen, Regierungsvertreter:innen, Investor:innen und weiteren Stakeholdern
  • Ein Leitfaden zur Maßnahmenplanung wird den Teilnehmer:innen helfen, das Gelernte im Unternehmen umzusetzen
  • Weiterbildungsmöglichkeiten mittels UNGC Academy, einen ersten Eindruck bietet dieser
    E-learning Course “Gender Equality: How Business Can Accelerate the Pace of Change”
    (auch auf Deutsch verfügbar)

Zeitrahmen:

  • Anmeldung Unternehmen: März–Juni 2021
  • Programmbeginn: 12. Juli 2021
  • Programmende und Möglichkeit zur Präsentation der Ergebnisse beim Target Gender Equality LIVE-Event

Anmeldung zur Q&A Session am 27.Mai von 19:00 - 20:00 Uhr für interessierte Unternehmen

Anmeldung zu Target Gender Equality

Programmübersicht zu Target Gender Equality

FAQ zu Target Gender Equality

Der SDG Compass & Praxisbeispiele

  • Schritt 1: SDGs verstehen

    Schritt 1: SDGs verstehen

    Die Sustainable Development Goals (SDGs) bringen sowohl Herausforderungen als auch Chancen mit sich. Als Orientierungshilfe kann der "SDG Compass" dienen, der dabei hilft, die SDGs anhand unternehmensspezifischer Handlungsspielräume zu priorisieren und entsprechende Maßnahmen daraus abzuleiten.

    mehr erfahren
  • Schritt 2 und Schritt 3: Prioritäten definieren und Ziele setzen

    Schritt 2 und Schritt 3: Prioritäten definieren und Ziele setzen

    Nachdem sich die Unternehmen in Schritt 1 mit den SDGs vertraut gemacht haben, geht es in Schritt 2 und 3 des SDG Kompasses darum, die jeweiligen Handlungsprioritäten der Unternehmen zu identifizieren und diese mit Zielen zu versehen.

    mehr erfahren
  • Schritt 4: Integration der SDGs in die Unternehmensstrategie

    Schritt 4: Integration der SDGs in die Unternehmensstrategie

    Der Biotechnologie-Konzern Novozymes befasst sich bereits im Rahmen seiner Möglichkeiten mit der Umsetzung der SDGs.

    mehr erfahren
  • Schritt 5: SDG Reporting

    Schritt 5: SDG Reporting

    Die Qualität und Quantität der globalen Nachhaltigkeitsberichterstattung hat sich in den letzten Jahren stark erhöht. Das ist freiwilligen Initiativen wie dem Global Compact und vor allem der Global Reporting Initiative (GRI) zu verdanken. Aber auch verstärkte Gesetzgebung wie die EU CSR-Berichtspflicht tragen in großem Maße dazu bei.

    mehr erfahren
 

Unterstützung durch das DGCN

Die 17 Sustainable Development Goals

Das Deutsche Global Compact Netzwerk treibt im logischen Anschluss an die zehn Prinzipien des UN Global Compact die Agenda 2030 proaktiv voran. Zusätzlich zu den bewährten Lernformaten, wie Webinaren, fließen die Herausforderungen der SDGs in die tägliche Arbeit des DGCN ein. Damit soll der Dialog der Stakeholder unseres Netzwerks gefördert werden. Die Nachhaltigkeitsziele dienen zusätzlich zum zentralen Prinzip des Global Compact "Act Responsibly, Do No Harm" als Kompass für neue Geschäfts-möglichkeiten der Wirtschaft. Die Integration der SDGs in die Geschäfts-tätigkeiten bietet somit die Möglichkeit für Unternehmen, ihren "Business Case" hervorzuheben.

Hinzu kommt zugleich in jedem Fall die Erwartung, sich mit potenziellen negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit zu befassen, da die 10 Prinzipien als integraler Bestandteil einer nachhaltigen Entwicklung in die Programmatik der SDGs eingeschrieben sind.Der UNGC fördert als größte globale Initiative für unternehmerische Verantwortung die Entwicklung einer nachhaltigen Zukunft mit verantwortungsvoller Unternehmensführung.

 
 

TOOLS

SDG_Compass_Cover

SDG Compass

Unser Planet steht vor ernsten wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen. Um diesen zu begegnen, werden in den Sustainable Development Goals (SDGs) global gültige Prioritäten und Ziele bis zum Jahr 2030 festgelegt. Sie stellen eine einzigartige Möglichkeit dar, extreme Armut zu beseitigen und die Welt auf einen nachhaltigen Kurs zu bringen. Regierungen in aller Welt haben sich bereits zu diesen Zielen bekannt. Nun ist es an der Zeit, dass die Wirtschaft entsprechende Maßnahmen ergreift. Der SDG Kompass erläutert, wie die SDGs sich auf Ihr Unternehmen auswirken. Er bietet Werkzeuge und Informationen, um Nachhaltigkeit in Ihrer Geschäftsstrategie zu verankern.

 
SDG_Industry_Matrix_Cover

SDG Industry Matrix

Showcases industry-specific examples and ideas for corporate action related to the SDGs. Presented in a series of publications, each matrix highlights bold pursuits and decisions made by diverse companies for each SDG.

 
Poverty_Footprint_Cover

Poverty Footprint

An assessment tool that enables companies and civil society partners to understand corporate impacts on multi-dimensional poverty. As a tool to help implement the SDGs, the Poverty Footprint provides a comprehensive overview of factors that influence poverty, and it emphasizes stakeholder engagement and partnership between companies and civil society as a means for establishing pro-poor business strategies.

 

Aktuelle Meldungen aus New York

 

   

Ihre Ansprechpartnerin

Silke Düwel-Rieth

Silke Düwel-Rieth

silke.duewel-rieth@giz.de

+49 (0) 6196 797 108

Umfrage zu den SDGs

Zur SDG-Umfrage

Nützliche Links

Hier finden Sie Logos, Icons, Brand Guidelines und mehr rund um das Thema SDG's:

Entdecken Sie SDG Business Solutions & neue Marktchancen:

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen