Teilnehmer des UN Global Compact werden

NEUE TEILNAMEBEDINGUNGEN FÜR UNTERNEHMEN IM UN GLOBAL COMPACT AB 2018

Um sein Leistungsangebot weiter zu stärken und Unternehmen eine Unterstützung zu bieten, die genauer ihren Bedürfnissen entspricht, wird der UN Global Compact ab Januar 2018 seinen Wirtschaftsteilnehmern zwei Teilnahmeoptionen anbieten:

Basisoption „Signatory“: Unternehmen in dieser Kategorie erhalten Zugang zu einem Basisangebot an Ressourcen und Materialien des Global Compact. Unternehmen mit einem Umsatz von über USD 50 Millionen werden aufgefordert, einen finanziellen Beitrag an die Stiftung des UN Global Compact in New York zu leisten, während es kleineren Unternehmen weiterhin freigestellt sein wird, eine Spende an die Stiftung des Deutschen Global Compact zu leisten.

„Vollteilnahme „Participant“: Unternehmen dieser Kategorie erhalten Zugang zum vollen Umfang an Leistungen, Plattformen und Veranstaltungen des Global Compact und werden zu einem finanziellen Beitrag an die Stiftung des UN Global Compact in New York aufgefordert, der sich an der Höhe des Umsatzes orientiert.

Ausführliche Informationen zu den mit den Optionen verbundenen Leistungen und finanziellen Beiträgen finden Siehier und eine deutsche Zusammenfassung hier.

Unabhängig von der gewählten Teilnahmeoption bleiben alle deutschen Unternehmen im UN Global Compact automatisch Teilnehmer des Deutschen Global Compact Netzwerkes (DGCN) und profitieren somit weiterhin im vollen Umfang von unseren Lern- und Dialogformaten, Informationsangeboten und Vernetzungsmöglichkeiten.

Der UN Global Compact bietet eine Reihe von Webinaren zu den neuen Teilnahmeoptionen und Leistungsangebot an. Anmelden können Sie sich hier.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) zu den neuen Teilnahmebedingungen finden sie hier.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Besa Cocaj in der Geschäftsstelle des DGCN (Tel. +49 30 7261 4321 oder globalcompact@giz.de) oder Claire Kells im Sekretariat des UN Global Compact (kells@globalcompactfoundation.org).


Beitrittsverfahren für Unternehmen

Schritt für Schritt zur Teilnahme am UN Global Compact:
1. Teilnahmeantrag: Füllen Sie den Onlineantrag zur Teilnahme auf der Seite des UN Global Compact aus und fügen Sie eine an den UN-Generalsekretär adressierte Beitrittserklärung des Vorstandsvorsitzenden oder eines anderen Vorstandsmitglieds in digitaler Form bei. Eine Vorlage für die Erklärung und eine ausführliche Beschreibung zum Verfahren finden Sie in der rechten Spalte auf dieser Seite.

2. Öffentliche Bekanntmachung: Geben Sie Ihr Engagement gegenüber Mitarbeitern, Aktionären, Kunden und Lieferanten bekannt (z.B. durch Reden, firmeneigene Zeitungen, Presseveröffentlichungen und ähnliches).

3. Umsetzung: Binden Sie den UN Global Compact und seine 10 Prinzipien in die tägliche Arbeit Ihres Unternehmens, in die Strategie und Kultur ein (z.B. als Referenzrahmen für Verhaltensrichtlinien).

4. Berichterstattung: Die regelmäßige Berichterstattung über die Umsetzung der 10 Prinzipien, z. B. im Geschäftsbericht des Unternehmens, auch "Communication on Progress (COP)" genannt.

TEILNAHME VON UN GLOBAL COMPACT TOCHTERUNTERNEHMEN IM DGCN

Grundsätzlich ist ein Engagement von Tochterunternehmen von UN Global Compact Unterzeichnern sowohl auf internationaler Ebene als auch in den lokalen Netzwerken möglich und erwünscht. Durch den Beitritt der Muttergesellschaft sind automatisch auch die Tochtergesellschaften Teilnehmer am UN Global Compact.

Tochterunternehmen, die nicht eigenständige Unterzeichner des UN Global Compact sind, aber aktiv im DGCN teilnehmen, werden aufgefordert eine Spende an die Stiftung DGCN zu leisten.

Zur Orientierung gibt der Beirat folgende Spendenhöhen an (Unternehmen der Kredit- und Versicherungswirtschaft können als Anhaltspunkt entsprechende Äquivalente zum Umsatz nutzen: Geschäftsvolumen, Gesamterträge, Bilanzsumme oder Beitragssumme):

Tochterunternehmen

Für Spenden können Zuwendungsbestätigungen im Sinne § 10 EStG ausgestellt werden.


 



Beitrittsverfahren für andere Organisationen

Auch nicht-privatwirtschaftliche Organisationen und Institutionen sind eingeladen, am UN Global Compact teilzunehmen. Hierzu muss ebenfalls ein Onlineantrag auf der Internetseite des UN Global Compact ausgefüllt werden. Mit dem Beitritt verpflichten sie sich, über ihre Aktivitäten zur Unterstützung des UN Global Compact und seiner Ziele zu berichten. Diese sogenannte Communication on Engagement (COE) ist alle zwei Jahre zu veröffentlichen.


Austritt und Ausschluss

Teilnehmer, die ihre freiwillige Selbstverpflichtung nicht mehr aufrechterhalten wollen oder können, können aus dem UN Global Compact austreten, indem sie dies gegenüber dem UN Global Compact Büro in New York schriftlich erklären.

Auch der UN Global Compact kann Teilnehmer ausschließen, wenn diese ihrer Berichtspflicht nicht nachkommen. Bis Ende 2017 wurden weltweit rund 7.500 Unternehmen ausgeschlossen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen