Diskussionspapier: Science Based Targets anhand der aktualisiserten Kriterien

14.10.2019

Für alle ab dem 15.10. neu eingereichten wissenschaftsbasierten Klimaziele greifen die überarbeiteten Validierungskriterien der Science Based Targets Initiative. In unserem überarbeiteten Diskussionspapier sind alle aktuelle Informationen zum Entwickeln von wissenschaftsbasierten Klimazielen sowie Erfahrungen der DGCN Peer Learning Group Klimamanagement zusammengefasst.

Science Based Targets Diskussionspapier

Ein nachhaltiges Handeln seitens der Unternehmen ist unerlässlich, um die Ziele des Pariser Abkommens noch umsetzen zu können. Nach den Erkenntnissen des aktuellen Sonderberichts 1,5°C des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) müssen ehrgeizigere Klimaziele im Sinne einer Beschränkung auf 1,5°C bzw. unter 2°C gesetzt werden, damit die Schäden an Mensch und Umwelt so gering wie möglich gehalten werden. 

Die Science Based Targets Initiative unterstützt Unternehmen dabei, sich ehrgeizigere Klimaziele zusetzen und der globalen Bestrebung, die Erderwärmung auf unter 1,5°C bzw. 2°C zu begrenzen, nachzugehen. Dazu bietet Sie Tools, Leitlienen und Kriterien zur Validierung als Handlungsrahmen an. Diese hat die Initiative im April auf Basis des IPCC Sonderberichts 1,5°C aktualisiert. Die Aktualisierungen sind für alle wissenschaftsbasierten Ziele, die ab 15. Oktober 2019 zur Validierung eingereicht werden, gültig. 

Das Diskussionspapier liegt auch alsenglische Version vor.

Das überarbeitete Diskussionspapier stellt die aktualisierten Kriterien, Leitlinien und Tools dar. Darüber hinaus fasst es die Kernergebnisse der Diskussionen in der DGCN Peer Learning Group Klimamanagement zusammen und bietet Lösungsvorschläge für die größten Herausforderungen an. Es beschreibt die verschiedenen Methoden zur Ableitung eines „science-based“ Zielpfads zur Reduktion von THG-Emissionen, sowie der Einordnung der daraus resultierenden Ergebnisse und dem Umgang mit Scope-3-Emissionen. Damit fungiert das Papier auch als kompakte Einführung in die Thematik.

Sie haben Anregungen und Ergänzungen zum vorliegenden Papier oder wollen sich aktiv an der Bearbeitung der Themen in der Peer Learning Group Klimamanagement beteiligen? Dann wenden Sie sich gerne an Lena Kern.

Die Peer Learning Group Klimamanagement wurde 2015 durch das Deutsche Global Compact Netzwerk (DGCN) ins Leben gerufen und besteht aus aktuell 12 Unternehmen aus den Branchen Chemie/Pharma, Dienstleistung, Einzelhandel, Energie, Technologie und Transport. Im Rahmen von Webinaren und Präsenztreffen tauschen Experten aus deutschen Großunternehmen Erfahrungen rund um das unternehmerische Klimamanagement aus und erarbeiten gemeinsam konkrete Lösungsansätze.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen