Executive Update: Neue CEO-Allianz zur Finanzierung der Agenda 2030

25.04.2019

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, hat Mitte April eine neue CEO-Allianz zur Finanzierung der in der Agenda 2030 festgeschriebenen nachhaltigen Entwicklunsgziele initiiert.

Die "Global Investors for Sustainable Development"-Allianz besteht aus CEOs von großen Unternehmen aus aller Welt und zielt darauf ab, die Kenntisse und Erfahrungen des Privatsektors zu nutzen, um langfristige Investitionen für nachhaltige Entwicklung zu schaffen. Bei einem Mittagessen für Führungskräfte des Privatsektors am Rande des "ECOSOC Parnership Forums" sprach UN-Generalsekretär Guterres eine Studie des Internationalen Währungsfonds an, in der festgestellt wurde, dass die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele bis 2030 zusätzlich 2,6 Billionen US-Dollar an jährlichen Investitionen in Entwicklungsländern erfordern würde.

UN-Flagge

"Die bisherigen Geldmittel sind bei weitem nicht ausreichend — wir brauchen umfangreiche und langfristige Invesitionen des Privatsektors", sagte Guterres. In nachhaltige Entwicklung zu investieren sei keine Wohltätigkeit, sondern die Grundlage für langfristigen globalen Wohlstand für alle Menschen. Gleichzeitig würden dadurch Klima, Umwelt und natürliche Ressourcen geschützt.

Der UN-Generalsekretär hat ausgewählte Unterzeichner des UN Global Compact eingeladen, sich der Allianz anzuschließen. Mehrere dieser Unternehmen haben bereits ihr Interesse bekundet. Das erste Treffen der Allianz wird im September 2019 am Rande der 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen stattfinden. Bis Juni 2021 soll die Allianz dann einen Aktionsplan umsetzen und zu den Ergebnissen im September 2021 Bericht erstatten.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen