Das Jahr 2018 im Deutschen Global Compact Netzwerk

20.12.2018

Im Bestreben, den Beitrag der Wirtschaft zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele zu fördern, blickt das Deutsche Global Compact Netzwerk auf eine Vielzahl an Aktivitäten, spannende Veranstaltungen, inspirierende Gäste und einen intensiven Austausch mit unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern in 2018 zurück.

Highlights waren dabei unsere Jahreskonferenzen zum Thema „Unternehmen 2030“ mit Fokus auf die Zukunft der Arbeit und die Diskussion von Zielkonflikten und Leitbildern; unsere Auslandsformate in Vietnam, Spanien, Äthiopien, Ghana und Tunesien; die Veröffentlichung der CSR-RUG Studie; mehr als 50 Dialogformate in Form von Webinaren, Coachings und Peer Learning Groups und insgesamt 10 neue Publikationen und Diskussionspapiere zu unseren Kernthemen. Die Anzahl der DGCN Teilnehmer stieg in 2018 mit 60 neuen Teilnehmern auf insgesamt 480 Unternehmen und Organisationen.

DGCN 2018


Im Austausch mit unseren Stakeholdern, Expertinnen und Experten wurden vielfältige Themen vorangetrieben, die wir im Jahr 2019 fortführen werden.

Die folgenden Statements geben einen kurzen Einblick in diesen Austausch und zeigen die Vielfalt der DGCN Arbeitsschwerpunkte und den Mehrwert, den das Netzwerk Unternehmen und Organisationen bietet.

?wmode=opaque&modestbranding=1&showinfo=0&rel=0" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"> 

Lise Kingo, UN Global Compact zu den ökologischen und sozialen Herausforderungen, die die Entwicklung einer gerechteren und nachhaltigen Weltwirtschaft prägen.

?wmode=opaque&modestbranding=1&showinfo=0&rel=0" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"> 

Thorsten Pinkepank, Vorsitzender des DGCN Lenkungskreises zu seiner in 2018 neu gewählten Funktion und den Austauschmöglichkeiten für Unternehmen und Organisationen im DGCN.

 
?wmode=opaque&modestbranding=1&showinfo=0&rel=0" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"> 

Birgit Riess, Bertelsmann Stiftung zum Beitrag von Unternehmen, um gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

?wmode=opaque&modestbranding=1&showinfo=0&rel=0" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"> 

Susanne Marell, JP | KOM zu Möglichkeiten für Unternehmen, um gesellschaftlichem Vertrauensverlust entgegenzuwirken.

 

Andrea Dreifke-Pieper, WWF Deutschland zum möglichen Beitrag von Unternehmen zur Erreichung der Klimaziele.

Anosha Wahidi, Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zur Zusammenarbeit zwischen Politik und Unternehmen.

 
?wmode=opaque&modestbranding=1&showinfo=0&rel=0" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"> 

Judith Herzog-Kuballa, VDMA zum Stellenwert von Vernetzung und Erfahrungsaustausch zum Thema Nachhaltigkeit.

Cyril Hetzel, Mars Incorporated zu Science Based Targets und deren Relevanz für Unternehmen.

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen