Diskussionsbeitrag des DGCN zu „Digitalisierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland – Handlungsfelder für Unternehmen“

19.05.2020

Das DGCN veröffentlicht den neuen Diskussionsbeitrag zum Thema "Digitalisierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland", der noch im Vorfeld der COVID-19 Pandemie entstand. Der Fokus des Diskussionsbeitrags liegt auf den Chancen und Risiken, die sich durch die Digitalisierung der Arbeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ergeben. Im Vordergrund steht dabei die Relevanz des gesellschaftlichen Zusammenhalts für die Wirtschaft, sowie die Frage wie Unternehmen zu deren Stärkung beitragen können.

DGCN Diskussionsbeitrag "Digitalisierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt"

Bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie hob das Weltwirtschaftsforum die zunehmende Fragilität des gesellschaftlichen Zusammenhalts als eines der zentralen Risiken für die Weltwirtschaft hervor. Im Rahmen der Dialogserie „Unternehmen 2030“ zu den Auswirkungen der wichtigsten Megatrends auf die Wirtschaft im nächsten Jahrzehnt, beschäftigte sich das Deutsche Global Compact Netzwerk (DGCN) ebenfalls mit dem Thema. Im Vordergrund stand dabei die Relevanz des gesellschaftlichen Zusammenhalts für die Wirtschaft, sowie die Frage wie Unternehmen zu deren Stärkung beitragen können. Der nun veröffentlichte DGCN Diskussionsbeitrag „Digitalisierung und gesellschaftlicher Zusammenhalt in Deutschland – Handlungsfelder für Unternehmen“ baut auf den Ergebnissen der Dialogserie „Unternehmen 2030“ aus den Jahren 2017 bis 2019 auf. Infolge der COVID-19 Pandemie haben die in diesem Beitrag behandelten Themen unterwartete Brisanz gewonnen. Die ultimativen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt schwer abschätzbar, werden aber tiefgreifend sein.

Die Bewahrung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in der Aufarbeitung der Folgen der Krise bleibt somit eine gemeinsame Herausforderung, die auch für Unternehmen an Dringlichkeit gewonnen hat. Wir hoffen, dass dieser Diskussionsbeitrag diesbezüglich hilfreiche Denkanstöße liefert.

Der Fokus des Diskussionsbeitrags liegt dabei auf den Chancen und Risiken, die sich durch die Digitalisierung der Arbeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ergeben. Es werden sechs Vorschläge diskutiert, wie Unternehmen durch innerbetriebliches Handeln zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts beitragen können. Diese betreffen die Handlungsfelder „Weiterbildung und Umschulung“, „Mensch-Maschine Interaktion“ und „Flexibilisierung der Arbeit“. Zudem werden betriebswirtschaftliche Argumente (der sogenannte „Business Case“) beleuchtet, zentrale Voraussetzungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und Handlungsvorschläge für Unternehmen vorgestellt und im Rahmen eines Ausblicks weitere globale Megatrends, die sich neben der Digitalisierung der Arbeit auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt auswirken, angerissen.

Im Rahmen der neuen DGCN Dialogserie: #weitergedacht werden die Erkenntnisse dieses DGCN-Diskussionsbeitrags im Auftakt-Webinar am 18. Juni vorgestellt und mit Impulsgeber*innen von BASF, SAP und dem Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik Perspektiven und Denkanstöße zum Beitrag von Unternehmen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in Zeiten umfassenden Wandels diskutiert.

Sie sind herzlich zum Webinar eingeladen und finden hier weitere Informationen und die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung.

DGCN Dialogserie #weitergedacht

  • Info-Session zum Stakeholder Engagement Training

    Diese Session informiert über unser anstehendes Training zu Stakeholder Engagement im Mai und bietet Unternehmen zudem einen ersten praktischen Einblick in erfolgreiches Stakeholder Management im Kontext unternehmerischer Nachhaltigkeit.

  • 10. Dezember 2020 | Digitale Veranstaltungsreihe zu Unternehmensverantwortung: Sorgfaltspflicht in der Lieferkette

    Anlässlich des Internationalen Antikorruptionstags am 9. Dezember und des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember findet diese Veranstaltungsreihe zum Thema Unternehmensverantwortung statt. In dieser Veranstaltung diskutieren wir das Thema Sorgfaltspflicht in der Lieferkette: Menschenrechte, Umweltstandards und Korruptionsbekämpfung mit Expert*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen