Unterzeichner im Portrait

Die deutschen Unterzeichner des UN Global Compact stellen sich vor.

Hier haben Sie die Gelegenheit, Teilnehmer des Global Compact oder Unterstützer unseres Netzwerks besser kennen zu lernen. Im Rahmen eines Interviews geben unsere GesprächspartnerInnen Einblicke in ihre Erfahrungen mit dem Global Compact und verraten, welche Maßnahmen sie im Hinblick auf unternehmerische Verantwortung bereits ergreifen oder planen und proaktiv vorantreiben.

 
Portrait_Ruth Hopfer-Kubsch

Stefan Haver, Head of Corporate Responsibility von Evonik Industries AG, war unser Gesprächspartner im Oktober 2017. Evonik Industries AG ist seit 2009 Unterzeichner des UN Global Compact.

 

Warum ist die Evonik Industries AG Teilnehmer beim Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN) geworden?

Industrie- und branchenübergreifend stehen wir heute vor einer gewaltigen Aufgabe. Es geht darum, gemeinsam an einer Welt zu arbeiten, in der künftig mehr als 9 Milliarden Menschen gut und im Einklang mit den natürlichen Grenzen des Planeten leben können. Das geht nur mit einem geschlossenen Auftreten und Eintreten für gute Unternehmensführung, mit dem Willen zu umfassender Kooperation und mit einer gehörigen Portion Netzwerk-Intelligenz. Das Deutsche Global Compact Netzwerk ist eine kraftvolle Plattform, um verantwortliches Handeln in diesem Sinne zu stärken.


Welchen Rat haben Sie für all jene, die noch zögern am UN Global Compact teilzunehmen?

Wer mitgestalten will, muss mitreden können. Wer nicht dabei ist, bleibt zurück. 


Welche unserer Angebote haben Ihnen bereits besonders in der (praktischen) Umsetzung unternehmerischer Verantwortung geholfen?

Bei Evonik nutzen wir insbesondere das gut aufbereitete Know-how des UN Global Compact rund um das Thema Menschenrechte – sei es im Austausch mit anderen Mitgliedern, über das erstklassige Angebot an Publikationen oder das Human Rights Due Diligence Info Portal. 


Welche Nachhaltigkeitsthemen werden in Zukunft prioritär für Sie sein? Was wünschen Sie sich diesbezüglich vom DGCN?

Weit oben auf unserer Prioritätenliste stehen die geschäftsspezifische Umsetzung der Global Goals, das Nachhaltigkeitsmanagement der Lieferkette sowie die Analyse von ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitseffekten entlang der Wertschöpfungskette. Der Beitrag des DGCN ist uns immer wichtig, wenn es um die Verbreiterung guter Unternehmenspraxis, gemeinsamer Standards und wirksamer Instrumente geht. 


Wir bedanken uns vielmals für das Gespräch, Herr Haver.

 

Mai 2017 - Ruth Hopfer-Kubsch (Studiosos Reisen München)

Ruth Hopfer-Kubsch, Referentin Soziale Verantwortung, war unsere Gesprächspartnerin im Mai 2017. Studiosos Reisen München ist seit 2015 Unterzeichner des UN Global Compact.

Februar 2017 – Jan-Klaus Beckmann (Beckmann Verlag)

Jan-Klaus Beckmann, Verleger des Beckmann Verlags, war unser Gesprächspartner im Februar 2017. Der Beckmann Verlag ist seit November 2016 Teilnehmer des UN Global Compact.

Dezember 2016 – Kevin Heidenreich (DIHK)

Kevin Heidenreich, Leiter des Referats Grundsatzfragen der Außenwirtschaft, Außenwirtschaftsförderung, Entwicklungspolitik beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), war unser Gesprächspartner im Dezember 2016. Er ist auch Mitglied unseres Lenkungskreises.

Oktober 2016 – Kai Beckmann (Mazars Deutschland)

Unser Gesprächspartner im Dezember war Kevin Heidenreich. Er ist Director Governance & Responibility bei Mazars Deutschland, die seit 2011 Unterzeichner des UN Global Compact sind.

September 2016 – Dr. Meike Niedbal (Deutsche Bahn AG)

Im September haben wir mit Dr. Meike Niedbal, Leiterin Nachhaltigkeitsmanagement und Zukunftsforschung bei der Deutsche Bahn AG, sprechen können. Sie ist auch Mitglied unseres Lenkungskreises.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen