11. April 2018 | DGCN Teilnehmerkonferenz

Das Deutsche Global Compact Netzwerk wird seine nächste Teilnehmerkonferenz am Mittwoch, den 11. April 2018, mit dem übergeordneten Thema „Unternehmen 2030 – Zukunft der Arbeit“ austragen.

Ort/Location
Berlin
Berlin GIZ-Haus Reichpietschufer 20 10785 Berlin

Veranstalter/Organizer
Deutsches Global Compact Netzwerk


tnk18

Die zweimal im Jahr stattfindende Veranstaltung ist als aktionsorientierte Lern- und Dialogplattform angelegt.

Die Teilnehmerkonferenz ist kostenfrei und richtet sich primär an alle Unterzeichner des UNGC. Potentielle Unterzeichner und Partner können ggf. in Rücksprache mit der Geschäftsstelle des DGCN teilnehmen.

Mehr Informationen zur Anfahrt und Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Das Protokoll der Teilnehmerkonferenz vom 17. Oktober 2017 finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an globalcompact@giz.de.
 

Vormittagsplenum
Workshops
Nachmittagsplenum

09.15 – 09.45    Registrierung

09.45 – 10.00    Willkommen und Begrüßung

10.00 – 12.00    Plenum „Zukunft der Arbeit – Stakeholder Perspektiven“
                            Moderation: Dr. Julia Kropf

                            Key Notes
                            Wie arbeiten wir 2030 und welche Verantwortung haben Unternehmen?
                            • Dr. Frank Appel, CEO, Deutsche Post DHL Group

                            Wie arbeiten wir 2030 und sichern den sozialen Zusammenhalt?
                            • Reiner Hoffmann, Vorsitzender DGB

                            Multi-Stakeholder-Panel Diskussion  
                            • Ernesto Marinelli, HR Head Europa und Afrika, SAP
                            • Dr. Annette Niederfranke, Direktorin der ILO in Deutschland (angefragt)
                            • Hochrangiger Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) (tbc)

12.00 – 13.00    Lunch

13.00 – 15.00    Workshops zur Zukunft der Arbeit
 

Workshop 1: Mensch vs. Maschine: Automatisierung, Robotisierung und künstliche Intelligenz

Workshop 2: Arbeitsstandards – Flexibilisierung, Optimierung oder Marginalisierung?

Workshop 3: Automatisierung, Flexibilisierung und Verteilungsgerechtigkeit

15.00 – 16.30   Plenum „Quo Vadis?“
                           Moderation: Dr. Julia Kropf

                           Key Note: Prof. Dr. Armin Nassehi, LMU München 

                           Panel: Leitbilder für eine inklusive und nachhaltige Arbeitswelt in 2030
                           • Prof. Lisa Herzog, Hochschule für Politik München / TUM
                           • Marion King, Gründerin Les Enfants Terribles
                           • Birgit Gebhardt, Trendexpertin


Ab 16.30            Ende der Veranstaltung und Get-Together

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen