19. - 28. Januar 2021 | Online-Seminar: Korruptionsprävention und Compliance im Unternehmen

In insgesamt vier 90- bis 120-minütigen virtuellen Sessions werden Führungskräften und Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Compliance, Einkauf oder CSR wichtige Kenntnisse über unternehmerische Integrität und Korruptionsprävention vermittelt.

Ort/Location
Online

Veranstalter/Organizer
Deutsches Global Compact Netzwerk (DGCN), IHK Reutlingen


"Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung." 

10. Prinzip des UN Global Compact.

Am 9. Dezember ist Welt-Antikorruptionstag. Vor diesem Hintergrund bietet die IHK Reutlingen im Januar ein Seminar zu den Themen Korruption und Anti-Korruptionsmaßnahmen an. In insgesamt vier 90- bis 120-minütigen virtuellen Sessions werden Führungskräften und Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Compliance, Einkauf oder CSR wichtige Kenntnisse über unternehmerische Integrität und Korruptionsprävention vermittelt.

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den folgenden Fragen:

  •  Was ist Korruption? Welche praktischen Herausforderungen gibt es und wie begegnet man diesen?
  •  Interne und externe Maßnahmen zur Korruptionsprävention 
  • Was bedeutet Collective Action?


INHALTE


TAG 1 | DI 19.01.2021, 10:00-12:00 Uhr | (120 min)
Einführung und Korruptionsarten

  • Definition von Korruption mit speziellem Fokus auf Bestechung
  • Was sind graue Zonen?


TAG 2 | DO 21.01.2021, 10:00-11:30 Uhr | (90 min)
Interne Maßnahmen zur Korruptionsprävention: Risikoanalyse

  • Umsetzung eines Compliance-Programms im Unternehmen: Sechs praktische Schritte
  • Vorgehensweise bei einer Risikoanalyse


TAG 3 | DI 26.01.2021, 10:00-11:30 Uhr | (90 min)
Interne Maßnahmen zur Korruptionsprävention : Sanktionen und Anreize

  • Elemente eines Integritätsprogramms
  • Sanktionen und Anreize zur Implementierung von Compliance-Programmen mit praktischen internationalen und regionalen Beispielen

TAG 4 | DO 28.01.2021, 10:00-12:00 Uhr | (120 min)
Externe und kollektive Maßnahmen zur Korruptionsprävention

  • Welche externen Maßnahmen können Unternehmen umsetzen, z.B. um die Compliance bei Zulieferern zu gewährleisten?
  • Was bedeutet Collective Action


Nach dem Seminar erhalten alle Teilnehmenden ein Abschlusszertifikat. Weiterhin haben alle Teilnehmenden auch Zugang zur Anwendung TheIntegrityApp, einem digitalen Instrument zur Selbstbewertung von Compliance-Programmen in Unternehmen. Um an den identifizierten Schwachstellen arbeiten zu können, bietet die App kostenfreien Zugang zu Lernmaterialien, die Unternehmen bei der weiteren Umsetzung von Integritätsmaßnahmen unterstützen.


Das Training wird vom Deutschen Global Compact Netzwerk der Vereinten Nationen in Kooperation mit dem Netzwerk Nachhaltigkeit der IHK Reutlingen und dem dort angesiedelten EZ-Scout angeboten.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Carolina Echevarria.


REFERENT*INNEN

Carolina Echevarria ist Leiterin des 10. Prinzips (Korruptionsprävention) des Deutsches Global Compact Netzwerks und Regionalmanagerin für Lateinamerika bei der Allianz für Integrität in Bonn. In dieser Position ist Carolina nicht nur für die Aktivitäten in sieben lateinamerikanischen Ländern verantwortlich, sondern auch für das globale Trainingsprogramm "From Companies to Companies".

Zuvor war sie Leiterin der Rechts- und Compliance-Abteilung der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer, wo sie das dortige Compliance-Programm entwickelte. Carolina ist Anwältin der Universidad Catolica in Argentinien und hat ihre Masterarbeit in Wirtschaft und internationaler Politik an der Universidad de San Andrés zum Thema "Internationale Privatregeln als Instrument zur Korruptionsbekämpfung in Lateinamerika" geschrieben. Im Jahr 2019 wurde Carolina von ihren Kollegen aus der Gruppe „Women in Compliance Argentina“ für die Innovationskategorie des „Women in Compliance Award" nominiert. Gemeinsam mit anderen Kollegen erreichten sie die Finalistenrunde für die Entwicklung des digitalen Tools TheIntegrityApp.

.


Dorothea Garff ist seit 2017 als Anwältin bei Beccar Varela tätig. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind Compliance und Corporate, insbesondere für ausländische Unternehmen. Sie berät lokale und internationale Unternehmen bei der Implementierung von Compliance-Programmen. Zuvor arbeitete Dorothea Garff als Leiterin für Recht und Compliance/Technologie und Innovation bei der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer (AHK Argentinien). Bei der AHK Argentinien förderte sie das Thema Korruptionsprävention in der Wirtschaft durch Arbeitsgruppen von Compliance-Officern sowie durch Veranstaltungen in Argentinien und Deutschland. Sie hat ihr 2. Juristisches Staatsexamen in Düsseldorf erworben und ihr Anwaltstitel wurde in Argentinien an der Universität Buenos Aires (UBA) anerkannt. An der argentinischen Universität CEMA (AAEC/IFCA) hat sie eine Ausbildung in Ethik und Compliance absolviert.

.


Andrea Rondot arbeitet als Beraterin bei Deloitte Chile und unterstützt Unternehmen bei der Implementierung, Bewertung und Optimierung ihres Compliance Management Systems sowie bei Untersuchungen von Wirtschaftskriminalität oder Fehlverhalten, welches nicht im Einklang mit dem Code of Ethics steht. Zuvor arbeitete Andrea als Compliance Officer für Continental ContiTech in Chile und implementierte das unternehmensweite Compliance Management System der Continental AG in Chile unter Berücksichtigung der Chilenischen Regulierungen. Ihren Einstieg ins Berufsleben machte Andrea als Beraterin im Bereich Fraud Prevention & Detection bei PricewaterhouseCoopers in Frankfurt, Deutschland, bei der sie ebenfalls für ein paar Jahre im Bereich Business Development & Innovation tätig war. Andrea studierte European Business Management mit den Schwerpunkten Marketing und Strategisches Management an der FH Worms und ist zudem zertifizierter Interkultureller Trainer und Coach, Certified Internal Auditor (CIA) und Certified Fraud Examiner (CFE).

.


Udo Woidneck arbeitet seit 2011 beim Energiekonzern STEAG in Essen im Bereich Compliance und Corporate Responsibility. Zuvor war er seit 1999 in verschiedenen operativen Positionen in den Bereichen Einkauf, Produktmarketing und Vertrieb in mittelständischen Unternehmen tätig. Herr Woidneck absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften und eine betriebswirtschaftliche Zusatzausbildung. Seit 2019 ist er außerdem in Wirtschaftsmediation und Konfliktmanagement qualifiziert.

.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen