10. November 2020 | Menschenrechtliche Sorgfalt in Hochrisikokontexten – was gilt es zu beachten?

Die wirtschaftliche Tätigkeit in Hochrisikoländern stellt Unternehmen vor besondere Herausforderungen. In diesem kostenlosen Webinar gehen wir der Frage nach, wie Unternehmen in solchen Kontexten ihre menschenrechtliche Sorgfaltspflicht wahrnehmen können.

Ort/Location
Online

Veranstalter/Organizer
DGCN

Bei der Rohstoffgewinnung, Produktfertigung oder Dienstleistungserbringung sind auch deutsche Unternehmen regelmäßig in Hochrisikogebieten tätig. Diese Gebiete zeichnen sich zum Beispiel durch eine schwache Rechtsstaatlichkeit, ein hohes Korruptionsniveau oder durch bewaffnete Konflikte aus. Die Wahrscheinlichkeit von schweren Formen von Menschenrechtsverletzungen ist dort besonders hoch – und damit auch das Risiko, dass dort tätige Unternehmen direkt oder indirekt zu diesen beitragen. Deshalb fordern die UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in Konfliktregionen besondere Sorgfalt. Neben menschenrechtlichen Risiken können überdies für das Unternehmen auch kommerzielle, rechtliche und Reputationsrisiken entstehen.

Die besonders umsichtige Wahrnehmung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten kann Unternehmen dabei helfen, diese Risiken frühzeitig zu erkennen und zu reduzieren. 


Dieses Webinar ist kostenfrei und öffentlich zugänglich.


Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an Laura Curtze.

Begleitet durch twentyfifty GmbH.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen