28. Juni 2016 | Abendveranstaltung: „Katar: Sport als Beschleuniger der Menschenrechte?“

Diese 2-stündige Abendveranstaltung wird sich mit der geplanten Fußball-Weltmeisterschaft in Katar 2022 und den Einflüssen einer Großveranstaltung auf die Situation der Menschenrechte befassen. Der Fokus liegt dabei auf der Rolle von Unternehmen und deren Einflussnahme bei der Wahrnehmung der Menschenrechte und der Umsetzung von Arbeits- und Sozialstandards. Wie kann unternehmerische Verantwortung auf die Entwicklungsprozesse nahöstlicher Staaten und Gesellschaften einwirken?

Ort/Location
Berlin
GIZ-Haus Reichpietschufer 20 10785 Berlin

Veranstalter/Organizer
Governance Center Middle East North Africa, Center on Governance through Human Rights, DGCN

Ablauf


18.00 Uhr - Einlass und Empfang

18:30 Uhr - Eröffnung der Veranstaltung und Einführung in den Kontext

  • Philipp Bleckmann, Referent für Wirtschaft und Menschenrechte, DGCN
  • Prof. Dr. Udo Steinbach, Leitung Governance Center Middle East North Africa der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform
  • Isabel Ebert, Consultant, Business and Human Rights Resource Center

19:00 Uhr - Paneldiskussion in deutscher Sprache mit:

  • Regina Spöttl, Länderkoordinatorin Saudi-Arabien und Golfstaaten (GCC), Amnesty International
  • Kristina Milz, Journalistin
  • Jürgen Hogrefe, Deutsch-Qatarische Gesellschaft
  • Christian Hoßbach, Stellvertretender Vorsitzender für Berlin-Brandenburg, Deutscher Gewerkschaftsbund

Moderation: Dr. Anja Mihr, Leitung Center on Governance through Human Rights der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform

20:00 Uhr -  Diskussion im Plenum

20:30 Uhr - Ausklang und Ende der Veranstaltung


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Philipp.bleckmann@giz.de.



Dokumente zur Veranstaltung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen